Press

Erste Schweizer Award Gala für Diversität und Inklusion hat am 29.9.2018 in Bern stattgefunden.

Der  Swiss Diversity Award, der in  diesem Jahr zum ersten Mal  in  12  Kategorien verliehen wird, wurde am 29.September 2018 im Kursaal in Bern veranstaltet. Eine Jury bestehend aus 8 Personen aus Schweizer Politik und internationaler Diplomatie, Kunst, Kultur sowie Gleichstellungsvereinen haben die Gewinner in 12 Kategorien gewählt.

Am 29.September wurden 12 Gewinner*Innen für ihr Engagement für mehr Diversität und Inklusion im ausverkauften Kursaal in Bern ausgezeichnet. Mehr als 350 Gäste waren gekommen, um dieses grosse Ereignis gemeinsam zu feiern.

Ausgezeichnet wurden Personen, die sich in ihrem beruflichen, ehrenamtlichen oder auch privaten Umfeld in verschiedenen Kategorien und Projekten hervorgetan haben, um einen positiven Wandel für Menschen herbeizuführen, und ihnen eine grössere Teilhabe und Akzeptanz im ihrem wirtschaftlichen und/oder gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Der Diversity Award soll diese Arbeit würdigen und den Nominierten sowie den Gewinner*Innen Anerkennung dafür schenken, dass sie das Leben anderer helfen zu verbessern, und sich für die Akzeptanz unterschiedlicher Menschen, mit diversen Hintergründen und Talenten in der Gesellschaft stark machen.

Die Gewinner*Innen sind:

  • Ernst Ostertag & Röbi Rapp in der Kategorie: Lifetime Award (Hauptpreis, für herausragende Leistungen im Bereich der Diversity und Inklusion, dotiert mit 5 000.- CHF)
  • Touchdown 21 in der Kategorie: International Award (Personen oder Organisationen die sich außerhalb der Schweiz für Diversität und Inklusion einsetzen, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Pink Apple Filmfestival in der Kategorie: LGBT*-Award (Personen und Organisationen in und um LGBT*-Community, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • IKEA Schweiz in der Kategorie: Equality Award (Gleichstellung von Frau und Mann, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Anja Reichenbach & Jonas Staub in der Kategorie: Public Award (Mitarbeiter*Innen sowie Konsument*Innen können eigene oder fremde Betriebe und Organisation nominieren, die sich in ihren Augen für Diversität und Inklusion eingesetzt haben, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Familie Noemi & Thomas Nichele in der Kategorie: Refugee Award (Integration und Förderung der Diversität durch und mit Flüchtlingen und Asylsuchenden, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Tabula Musica in der Kategorie: Disability Award (Integration und Förderung der Diversität durch und mit Menschen mit Behinderung, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Robin Rehmann in der Kategorie: Entertainment Award (inspirierende Personen aus TV, Film, Musik oder Sozialen Medien, die sich für Diversität und Inklusion einsetzen, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Integrart in der Kategorie: Art Award (Personen und Organisationen im Bereich Literatur und Kunst, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • My Handycap in der Kategorie: Education Award (Personen und Organisationen im Bereich der Bildung, dotiert mit 1 000.- CHF)
  • Sibel Arslan in der Kategorie: Politics Award (Personen und Organisationen die sich im Bereich der Politik für Diversität und Inklusion einsetzen, dotiert mit 1 000. – CHF)
  • Würth International AG in der Kategorie: Sport Award (Personen und Organisationen die sich im Bereich des Sports für Diversität und Inklusion einsetzen, dotiert mit 1 000.- CHF)

Zu den Unterstützer*Innen des Swiss Diversity Award gehören:

I.E. Botschafterin des Königreichs der Niederlande Ann Luwema, S.E. Botschafter der Republik Finnland Timo Rajakangas sowie S.E. Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika Edward T. McMullen, Kirchenrats Präsident Michel Müller, Börni, Jorge Garcia Perez, Raffy Locher, Äneas Humm, Flavio Rizzello, Enrico Lenzin, Accenture, BMW, Stiftung Stonewall, Crowdhouse, Saumchörli Herisau, Carta Blanca Dance.

Zu den Laudator*Innen und Laudator*en gehörten:
Natacha Nicy, Morena Diaz, Christoph Kunz, Lucas Fischer, Tülün Erdem, Damian Betschart, Yvonne Apyio, Andrew J. Baker, Carolina Frias.

Die Jury bestand aus I.E. Anne Luwema, Botschafterin des Königreichs der Niederlande, Christa Rigozzi, Moderatorin, Güzin Kar, Regisseurin und Kolumnistin, Henry Hohmann, Transgender Netzwerk Switzerland, Denise Biellmann, Eiskunstläuferin und Botschafterin Laureus Foundation, Christoph Stühn, Geschäftsleitung Kunsthaus Zürich, Kathrin Bertschy, Nationalrätin Grünliberale Kanton Bern und Nia Joynson-Romanzina, Diversity & Inclusion Consultant.

Der Swiss Diversity Award ist ein von Jazzmin Dian Moore und Michel Rudin gegründeter Verein, unter der Schirmherrschaft von Pink Cross. In der Schweiz verfolgt der Verein das Ziel, Diversität und Inklusion in allen ihren Prägungen zu fördern. Im Zentrum stehen dabei die Wahrung und die Förderung einer der Säulen der Menschenrechte, die diese zwei Werte beinhaltet. Genau dafür wurde ein jährlicher Anlass ins Leben gerufen, um Menschen und Organisationen in ihrer Arbeit und Tätigkeit zu ehren, welche sich für Diversität und Inklusion eingesetzt haben.

Kontakt

Jazzmin Dian Moore & Natascha Tummeley

press@diversityaward.ch

Bilder der Gala können Sie hier erhalten, bitte geben Sie hierbei den Namen des/der jeweiligen Fotografen an: bit.ly/DiversityAwardGala2018

Lancement du Swiss Diversity Award dans la résidence bernoise de l’ambassadrice des Pays-Bas

C’est jeudi, le 19 avril 2018 que l’Association du Swiss Diversity Award s’est retrouvée à la résidence de l’ambassadrice des Pays-Bas à Berne pour lancer sa campagne et présenter ses activités.

Étaient présents ce jour-là, outre le comité de la manifestation, Madame Anne Luwema, ambassadrice des Pays-Bas, les membres du jury ainsi que « Bern Welcome », Natacha Nicy (Louangeur) et Roger Seger (Diversity Management) afin d’annoncer la fondation de cette nouvelle Association et de lancer officiellement les programmes en vue de l’attribution du premier Swiss Diversity Award, en septembre prochain, au Kursaal de Berne.

Bénéficiant du soutien particulier de la ville de Berne et placé sous le patronage de Pink Cross et de l’ambassade des Pays-Bas, la nouvelle Association s’est donné pour objectif de rendre publiques les notions de la diversité et de l’inclusion tout en servant elle-même de multiplicateur et de promoteur de ces deux thématiques. En effet, reconnaître et promouvoir l’égalité des chances pour des personnes d’ethnies, de sexes, de couleurs de peau, d’origines, d’âges, de handicaps et de religions différentes figureront au premier plan de toutes les activités.

Après l’accueil et les paroles de bienvenue prononcées par Madame l’Ambassadrice Anne Luwema et les fondateurs de l’Association, Michel Rudin et Jazzmin Dian Moore, la raison d’être et les motifs de la création du Swiss Diversity Award, l’avance du projet, les critères d’évaluation et les directives du jury ont été présentés à et discutés par toutes les personnes présentes.

Dans ce contexte, l’Ambassadrice a mis en avant combien le gouvernement néerlandais attachait d’importance à ce que, sur le plan international, nous investissions pour les mêmes droits sans limiter ses efforts à l’échelle institutionnelle. Dès lors, il paraît essentiel et évident qu’un maximum de personnes, issues de toutes les couches sociales, s’investit dans ce type d’activités pour maintenir et rendre les discussions vivantes. »

Qui sommes-nous ?

La Swiss Diversity Award Night est le nom d’une Association fondée par Jazzmin Dian Moore et Michel Rudin, sous les auspices de Pink Cross. Son objectif : promouvoir les notions de diversité et d’inclusion sous toutes leurs formes, partout en Suisse. Les activités se concentrent avant tout sur le respect et la défense d’un des piliers des droits humains qui inclut ces deux notions. Aussi, c’est dans cet esprit qu’une manifestation est organisée une fois par année afin d’honorer les personnes et les organisations qui se sont investies toutparticulièrement dans les domaines de la diversité et de l’inclusion. La première Swiss Diversity Award Night se déroulera ainsi le 29 septembre 2018 au Kursaal de Berne et permettra de réunir une foule de personnalités des mondes politique, économique, du divertissement ainsi que les lauréats.